Aktuell im Fokus

· Die Teilnehmer des Jugendperformance-Wettbewerbs UNART 2017/18 stehen fest · Weiterlesen …

Im Rahmen des Ausbaus des Schwerpunkts zur Kreativitätsförderung von Kindern und Jugendlichen hat die Stiftung 2007/2008 den Wettbewerb unart – Jugendwettbewerb für multimediale Performances initiiert. Bei dem seitdem zweijährig veranstalteten Projekt entwickeln auch 2017/2018 wieder Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren kurze Performances zu Themen ihrer Lebenswelt und kombinieren dabei alle Sparten der darstellenden Künste. Ausgewählten Gruppen aus dem Rhein-Main-Gebiet, Hamburg, Berlin und Dresden werden zur Förderung und Ausgestaltung ihrer Idee Künstler als „Coaches“ zur Seite gestellt.

Bei dem Projekt arbeitet die Stiftung mit vier großen Theatern – Schauspiel Frankfurt, Thalia Theater Hamburg, Deutsches Theater Berlin und Staatsschauspiel Dresden - zusammen, die den Wettbewerb ausschreiben und auf die Bühne bringen.

 

Beim unart-Finale kommen die Performances zum ersten Mal auf die große Bühne und erhalten öffentliche Anerkennung. Danach haben acht Gruppen, je zwei pro Region, die Chance zu „best of unart“ eingeladen zu werden. 

unart ist die erste Initiative der BHF-BANK-Stiftung im Feld der Jugendbildung, die einen Brückenschlag zu den zeitgenössischen Künsten versucht. Ziel des Projekts ist es, neue Zugangswege zur kulturellen Bildung für Jugendliche zu erproben und neue Sicht- und Hörweisen anzuregen. unart legt das Gewicht auf ästhetische Erfahrungen - weniger auf perfekte Darbietungen. Das Programm soll zudem Schulen und freien Träger neue kreative Felder der Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen eröffnen.

 

Zur unart Website