Abgeschlossene Projekte

Der Deutsche Dirigientenpreis

Der „Deutsche Dirigentenpreis“ ist 2006 aus dem „Bad Homburger Dirigentenpreis“, welcher im Jahr 2000 von der BHF BANK Stiftung erstmalig mit einem Preisgeld von 10.000 Euro vergeben wurde, hervorgegangen. Der „Bad Homburger Dirigentenpreis“ richtete sich als eine Form von Arbeitsstipendium an junge Kapellmeister/-innen. Der oder die jeweilige Preisträger/in konnte über vier Proben und Konzertphasen mit einem professionellen Kammerorchester arbeiten. Die Konzerte fanden im Rahmen der Bad Homburger Schlosskonzerte statt. Hieraus entstand die Idee, einen Wettbewerb mit internationaler Bedeutung zu entwickeln, der als „Deutsche Dirigentenpreis“ von der BHF BANK Stiftung in Kooperation mit dem Dirigentenforum des Deutschen Musikrats im Konzerthaus Berlin vergeben wurde. Die Preisträger/-innen wurden zwischen jeweils drei Kandidaten/-innen, die alle vor Publikum ein Konzert mit dem Konzerthausorchester zu geben hatten, ermittelt. Mit einem Preisgeld von 35.000 Euro und weiteren umfangreichen Förderungsmaßnahmen in Form der Vermittlung von Gastdirigaten war der Deutsche Dirigentenpreis nicht nur einer der höchstdotierten Auszeichnungen für Dirigenten/- innen, sondern ein wichtiges Sprungbrett für deren internationale Karriere. Nach erfolgreicher Etablierung des „Deutschen Dirigentenpreises“ hat sich die Stiftung seit 2015 aus der Förderung zurückgezogen, der seitdem in der Regie vom Deutschen Musikrat in Köln fortgeführt wird.

Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Dirigentenpreises
2007 bis 2013

2013
Preis Kristiina Poska / Förderpreis
Eun Sun Kim / Förderpreis Ivo Hentschel

2011
Preis Francesco Angelico / Förderpreis
Andreas Hotz / Förderpreis
Johannes Klumpp

2009
Preis Simon Gaudenz / Förderpreis
Shi-Yeon Sung / Förderpreis Rasmus
Baumann

2007
Preis Mikhel Kütson / Förderpreis
Chris Evans / Förderpreis