Jugend und Europa: Fangen wir mit der Kultur an!

Interessierte junge Menschen aus den Ländern des Weimarer Dreiecks haben sich um die Teilnahme an internationalen Workshops zu Fragen der Zukunft des Kulturbetriebs beworben. Zusammen mit renommierten Kulturexpert/-innen und angeleitet von interkulturellen Mittler/-innen erarbeiteten die jungen Deutschen, Französ/-innen und Pol/-innen gemeinsam Thesen zu drei Kernthemen: Neustart nach Corona, Diversität und Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb. Welche Ratschläge geben sie der Kulturpolitik? Wie nachhaltig und divers sollen Kulturinstitutionen ihrer Ansicht nach sein?

Die Empfehlungen der Jugendlichen, die pandemiebedingt online entwickelt wurden, sollen gemeinsam live präsentiert werden. Eine zunächst für Dezember 2021 im Ministère de la Culture in Paris geplante Veranstaltung wird 2022 nachgeholt. In der Zwischenzeit wird der Austausch der Jugendlichen fortgeführt.
Der deutsch-französische Kulturrat (DFKR) wurde 1988 auf Initiative von Helmut Kohl und François Mitterand gegründet und hat seinen Sitz in Saarbrücken. Er begleitet und fördert die deutsch-französische und europäische kulturelle Zusammenarbeit. Er formuliert deutsch-französische Positionen zu aktuellen Kulturthemen oder regt zu gemeinsamen kulturellen Aktivitäten an. Er kooperiert mit der Zivilgesellschaft, fördert auch Kooperationen mit Drittländern aus Mittel- und Osteuropa etwa im Rahmen des Weimarer Dreiecks. Das Projekt „Jugend und Europa: Fangen wir mit der Kultur an!“ soll einen Beitrag zur außerschulischen und außerakademischen Jugendbildung leisten und Impulse für die Zusammenarbeit in Europa geben.

Zur Webseite des DFKR